# 9

Erdungs – Chakra – Meditation

Wie du in der Mitte des Jahres entschleunigtst neu startest.

 

 

Hallo lieber Mensch  – wie schön, dass du wieder da bist!

Juni 2019 – das Jahr bewegt sich auf einen seiner Höhepunkte zu – dem frühesten Sonnenaufgang und dem längsten Tag im Jahr – die Sommersonnenwende. Das Fest des Feuers und der puren Freude. Mittsommer – eine der vier großen uralten und mystischen Sonnenfeste im Jahreskreis – eine wilde Atempause zwischen Saat und Ernte.

Lasst uns in diesem schnellen Jahr 2019 einige Moment inne halten. Lasst uns die Zeit vor diesem wichtigen Sonnenfest nutzen, um das Alte loszulassen und das Neue zu empfangen. Lasst uns in der Mittsommernacht, wenn sich die Sonne unten am Horizont zur Ruhe legt, kleine und große Feuer entfachen. Lasst uns mit Blumenkränzen aus Gundermann und Eisenkraut um die Flamen tanzen und über sie hinweg zu springen. Damit das Glück uns auf unsere Wegen begleitet und das Unheil keine Chance hat.

Damit der Sprung ins die zweite Jahreshälfte leicht und lebendig werden kann, möchte ich dir die „Erdungs-Chakra-Meditation“ ans Herz legen. Um in der Zeit der Expansion wieder „Zu Hause“, in dir anzukommen. Um dir ein klareres Verständnis für diese Meditation und für das Energiesystem zu geben, möchte ich die einen kleinen Einblick in die feinstoffliche Welt der CHAKREN geben.  

 

Chakras – die ganze Vielfalt des Lebens, konzentriert in pulsierenden Rädern.

Die sieben prägnantesten reihen sich wie eine lebendige Perlenkette entlang unserer (feinstofflichen) Wirbelsäule – die Chakras. Sind diese wundersamen Bereiche im Ungleichgewicht, macht sich das auf vielen verschiedenen Ebenen bemerkbar. Wir drehen uns im Kreis, sind ängstlich, nervös oder Wütend, haben Schmerzen im Inneren oder Äußeren unseres Körpers, haben die Leidenschaft oder die Bodenhaftung verloren … Chakras beeinflussen die Zellen, Organe, den Hormonhaushalt und wirken sich auch auf Gefühle und Hormone aus. Alle Wesen der Schöpfung haben einen oder mehrere feinstoffliche Körper und sind auf einer sehr hohen Ebene alle miteinander verbunden. Jeder dieser feinstofflichen Körper hat Organe = Chakren, welche Energien (z.B. Lebenskraft / Prana) aus dem Kosmos, also den ihnen entsprechenden feinstofflichen Ebenen, aufnehmen und im Körper verteilen sowie Energie-Meridiane, auf denen diese Energien sich im Körper bewegen. Das Hohe Selbst (oder Höheres Bewusstsein) leitet und überwacht unseren Spirituellen Weg als Teil eines gewaltigen Lern- und Entwicklungsprozesses. Dabei initiiert und koordiniert das Höhere Selbst die jetzige und alle vergangenen und zukünftigen Inkarnationen unseres Persönlichkeitskerns als Bestandteile unserer Spirituellen Entwicklung. Von den Erfahrungen, die wir dabei gemacht haben, jetzt  machen und noch machen werden, profitiert das Höhere Selbst und entwickelt sich dadurch.

 

Die Chakren sind also feinstoffliche Organe unserer feinstofflichen Körper.

 

Das Wort „Chakra“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Rad“. Das ist eine treffende Bezeichnung, denn die Chakren sind „Räder der Kraft“ – sich spiralförmig drehende Energiewirbel, welche sich entlang unserer (feinstofflichen) Wirbelsäule aufreihen. Sie sind wie Eingangstüren für irdische und kosmische Energie, welche sie aufnehmen und im feinstofflichen und physischen Körper verteilen. Sie saugen einerseits Energie (Lebenskraft =  Nahrung) von außen an und bringen sie ins Innere des Körpersystems, andererseits transportieren sie Energie vom Inneren des Körpers nach außen, reinigen also das Körpersystem. Auch bei uns Menschen ist der feinstoffliche Energieaustausch lebenswichtig, denn auch wir brauchen die Energie-Nahrung der Lebenskraft, auch wenn wir davon meist gar nichts wissen. Lediglich unser Körper braucht materielle Nahrung, aber selbst diese enthält ja Lebensenergie in Form von Licht, das die Pflanzen durch die Sonne aufgenommen und durch Photosynthese in Chlorophyll umgewandelt haben, und das in den grünen Teilen der Pflanze abgelagert wird. Auch nehmen wir Nahrung in Form von Sonnenenergie durch unsere Haut auf. Wir haben am gesamten Körper ca. 1000 Chakren unterschiedlicher Größe und Bedeutung; die meisten sind „Nebenchakren“. Wir wollen uns hier ausschließlich mit den 7 „Hauptchakren“ befassen, die von 1 – 7 durchgehend nummeriert werden, in der Regel von unten nach oben.   

Die Hauptthemen der Chakren und ihre Probleme

Wenn unsere Chakren unbelastet sind, funktionieren sie problemlos und versorgen unser gesamtes Körpersystem mit Energie aus den Ebenen, mit denen sie verbunden sind. Probleme treten erst auf, wenn Blockierungen die Chakren verstopfen und auch auf den Energiemeridianen den Energiefluss hemmen oder gar unterbrechen. Die Blockaden werden durch uns selbst geschaffen, meist durch traumatische Erlebnisse, die mit heftigen Emotionen verbunden sind. Hierdurch werden meist Blockierungen in allen Chakren verursacht, denn alle Chakren sind ja miteinander verbunden, je paarweise untereinander und alle miteinander über das Herz-Chakra. Die Probleme in unserem Denken, Fühlen und Verhalten sowie die gesundheitlichen Probleme bis hin zu Krankheiten die nun entstehen, verschwinden erst, wenn die Blockaden wieder aufgelöst werden. Fast immer haben wir unsere Probleme aber schon über viele Inkarnationen mit uns herüber getragen und werden sie noch weiter behalten – bis wir eines Tages lernen, dass alle Probleme, also alle Blockierungen nur durch eine Rückverbindung mit Mutter Erde und Vater Himmel und die dadurch entstehende Bedingungslose LIEBE und durch Vergebung gelöst werden können…

Wurzel - Chakra

1. Wurzel-Chakra / Muladhara Chakra / Element Erde Sicherheit und Überleben in der physischen Welt, z.B..

  • die Angst, sich und seine Familie nicht mit dem Lebensnotwendigsten versorgen zu können
  • das Gefühl fehlender Sicherheit, der physischen und psychischen Bedrohung durch die Umwelt, wobei man sich rechtlos fühlt und unfähig, für den eigenen Schutz und die eigenen Belange einzustehen
  • das Gefühl, nirgendwo hinzugehören, nirgendwo richtig zuhause zu sein
  • die Angst davor, die eigenen Ziele nicht erreichen und die eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen zu können
  • das Gefühl, völlig auf sich selbst gestellt zu sein, niemanden zu haben,  ganz allein auf der Welt zu sein.

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: Schmerzen im unteren Rücken, Ischias, Krampfadern, Rektalprobleme,   

Sakral - Charka

2. Sexual (Sakral)-Chakra / Svadhisthana Chakra / Element Wasser Macht und Kontrolle in der physischen Welt, auch über Andere, Geld, Sex, z. B….

  • das Gefühl, sexuell machtlos und ausgeliefert zu sein
  • das Gefühl, sexuell nicht anziehend zu sein, Abneigung gegen Sexualität im allgemeinen,
  • Ablehnung, Scham- oder Schuldgefühle im Zusammenhang mit der eigenen Sexualität/ den eigenen  sexuellen Bedürfnissen
  • Furcht vor Schwangerschaft und Geburt, Schuldgefühle, die Erziehung der eigenen Kinder betreffend;
  • geringes Selbstwertgefühl durch mangelndes Einkommen, Unbehagen durch das Gefühl, von Anderen finanziell abhängig zu sein
  • Wut darüber, von Anderen manipuliert zu werden
  • unterdrücke Aggressionen aus der Kindheit
  • das Gefühl großer Unsicherheit, so dass man Andere manipulieren muss, um sich einigermaßen besser zu fühlen
  • jegliche Art von Unehrlichkeit in finanziellen, sexuellen oder anderen zwischenmenschlichen Beziehungen
  • die Angst vor Armut, die Angst, nie genug zu haben,
  • sich als Opfer fühlen.
  • mangelnde Kreativität

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: Frauenleiden wie Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, vaginale Infektionen, Zysten am Eierstock, Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane; Männerleiden wie Impotenz, Prostata-Leiden einschließlich Krebs, wobei diese Probleme insbesondere mit dem Verlust finanzieller oder politischer Macht  verbunden sind; bei Männern und Frauen Schmerzen im Becken und unteren Rücken, Herpes und andere sexuelle Krankheiten, sexuelle Probleme, Prostata, Bandscheiben-Verschiebungen, Nieren und Blasenbeschwerden.  

Solarplexus-Chakra

3. Solarplexus-Chakra / Manipura Chakra / Element Feuer

  • Persönliche Macht, Furcht vor Ablehnung, Furcht vor der Übermacht  Anderer,
  • Einschüchterung, mangelndes Selbstwertgefühl, Überlebensinstinkt.
  • viele Angst- und Wutmuster, die durch Mangel an persönlicher Macht ausgelöst werden, tiefe innere Krisen,
  • die Unfähigkeit, sich selbst und Anderen zu trauen;
  • Befangenheit und Schüchternheit, die verhindern, dass man Beziehungen oder Situationen schafft, welche auf Gleichwertigkeit basieren;
  • die Angst, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen und Verantwortung für die eigenen Finanzen, die eigenen Gedanken, Einstellungen und Handlungen;
  • Ärger darüber, für einen Anderen Verantwortung tragen zu müssen, der dazu entweder nicht in der Lage ist oder sich seiner Eigenverantwortung entzieht;
  • Furcht, die daher kommt, dass man sich als unfähig empfindet, Entscheidungen für sich selbst zu treffen;
  • Wut über Eingriffe in die persönlichen Entscheidungen,
  • Wut, weil man sich vernachlässigt fühlt, das Empfinden, übergangen zu werden;
  • das Muster, scheinbar anspruchslos Anderen  zu geben, aus Furcht, nicht geliebt zu werden;
  • Furcht vor Kritik bzw. das Bedürfnis, andere zu kritisieren, um die eigene Macht zu spüren;
  • Ärger und Frust aus der Unfähigkeit heraus, sich von den Erwartungen Anderer zu befreien;
  • das Muster, seine Wut an hilflosen Opfern auszulassen aus Mangel an Mut, die eigentliche
  • Ursache für seine Wut anzugehen;
  • Angst vor Versagen.

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: Arthritis, Magengeschwüre und andere Magenleiden, Darm- und Verdauungsprobleme einschließlich Krebs, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Diabetes und Krebs der Bauchspeicheldrüse, Nierenprobleme (auch im 2. Chakra!), Leberprobleme, z.B. Hepatitis, Gallenblasenbeschwerden, Beschwerden der Adrenalin produzierenden Drüsen, chronische und akute Magenverstimmung, Magersucht, Bulimie, Übelkeit, Grippe. 

Herz-Chakra

4. Herz-Chakra / Anahata Chakra / Element: Luft Alles, was mit Liebe zu tun hat, Kreativität des Herzens, dem Wunsch des Herzens folgend, Liebe zu anderen Lebensformen. Die nachfolgend aufgeführten Sorgen, Ängste und Probleme und die daraus resultierenden Verhaltensmuster beeinträchtigen insbesondere die Energie des Herz-Chakras, z. B….

  • die Angst, nicht geliebt zu werden, nicht wert zu sein, geliebt zu werden;
  • Schuldgefühle, weil man einen Menschen innerlich ablehnt oder vernachlässigt, z.B. die eigenen Eltern oder Kinder;
  • Neid, Eifersucht oder Ablehnung, weil man der Meinung ist, dass andere mehr Liebe und
  • Aufmerksamkeit als man selbst erhalten;
  • die Angst, Gefühle zu zeigen und zu erwidern;
  • Schuldgefühle, weil man anstelle von Liebe nur Ärger, Feindseligkeit und Kritik äußern kann und damit den Erwartungen der eigenen Rolle nicht entspricht;
  • Erstarrung der Gefühle durch lange Einsamkeit;
  • Verunreinigung der Gefühle durch negative Wertungen Anderer und durch Vorurteile gegen Andere;
  • Verhärtung der Gefühle durch Festhalten an alten Verletzungen und Wunden sowie negative Einstellung gegenüber Anderen (Knie);
  • Angst und Verbitterung, weil man meint, nicht vergeben zu können oder weil man Vergeben/Verzeihen strikt ablehnt;
  • das Muster, immer wieder Beziehungen aufzubauen, die emotional unerfüllt bleiben oder auch Missbrauch beinhalten;
  • etwas zu tun oder mit jemandem zusammen zu sein, ohne dass das Herz dabei ist;
  • so starke Verzweiflung und Kummer, dass im wahrsten Sinne des Wortes das Herz bricht.

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: Herzanfälle, Vergrößerung des Herzens, Verstopfung der Arterien, Herzversagen, Asthma, Allergien, Lungenprobleme einschließlich Krebs, Bronchialkrankheiten, Lungenentzündung, Kreislaufprobleme und alle Probleme im oberen Rücken und in den Schultern.                                 

 

Hals-Chakra

5. Hals-Chakra / Visuddha Chakra / Elemet: Äther Entwicklung der Willenskraft, Selbstausdruck. Einige der am häufigsten auftretenden Ängste und negativen Verhaltensmuster, die im Zusammenhang mit der Willenskraft stehen, sind…

  • die Angst, sich selbst zu behaupten und für seine Rechte einzustehen; das kann soweit gehen, dass man sich von Anderen unterdrücken lässt;
  • Angst, die eigenen Bedürfnisse, Gefühle oder Meinungen zu äußern; dadurch kann fast völlig jegliche Kreativität erstickt werden;
  • Unehrlichkeit und Lügen, um Gefühle zu verbergen oder die Verantwortung für eigene Handlungen zu verleugnen;
  • Missbrauch der Willenskraft, um das Leben anderer zum Zwecke des eigenen Vorteils zu kontrollieren und zu beeinflussen;
  • Reue und gegen sich selbst gerichtete Aggression, weil man unfähig ist zu sagen „Ich liebe Dich“, „Ich vergebe Dir“ oder „verzeih mir“.
  • die Unfähigkeit, Trauer, Schmerz oder Kummer auszudrücken einschließlich der Unfähigkeit, zu weinen;
  • jahrelang angesammelter Schmerz und Scham über die vielen Gelegenheiten im Leben, bei denen man nicht wagte, für sich selber einzustehen;
  • weil man die Entscheidungen über sich selbst und das eigene Leben Anderen überlässt, bleibt die eigene Willenskraft unentwickelt;
  • man übertreibt gerne und verbiegt die Wahrheit, man redet schlecht über Andere, Klatschen und Tratschen.

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: Heiserkeit, chronische Halsentzündung, Krebs im Mund- und Rachenraum, Probleme im Gaumenbereich, Zahnprobleme, Verschiebungen im Kieferbereich, Rückgratverkrümmungen, steifer Hals, Mandelentzündungen, Spannungskopfschmerz, der vom Nacken her ausstrahlt, Schwellungen der Halsdrüsen.

Das dritte Auge

6. Chakra Das dritte Auge / Ajna Chakra / Element: Reines Bewusstsein  Intelligenz, höheres Wissen, Weisheit, Intuition Außerordentlich viele Ängste und negative Verhaltensmuster hängen mit der Energie des 6. Chakras zusammen, z. B….

  • die Angst, in sich selbst zu schauen;
  • die Angst vor der eigenen Intuition; dadurch verliert man seine Empfindsamkeit; Missbrauch des Intellekts durch Täuschung oder zum Schaden Anderer;
  • täuschung sich selbst gegenüber, um nicht die Wahrheit über sich erkennen zu müssen;
  • die Angst, nicht intelligent genug zu sein;
  • Starrheit durch festgefahrene negative Verhaltensmuster, die keine positive Veränderung zulassen (Sabotage);
  • Eifersucht und Neid auf die kreativen Fähigkeiten Anderer;
  • die Weigerung, aus seinen Lebenserfahrungen Lehren zu ziehen;
  • stattdessen macht man Andere für die eigenen Probleme verantwortlich (Projektion).

mögliche auftretende Probleme sind u.a.: neurologische Störungen, Blindheit, Taubheit, Probleme der Wirbelsäule (hier: der ganzen Wirbelsäule), Migräne, Spannungskopfschmerz, Ängste, Nervosität, Nervenzusammenbruch, Koma, Depressionen, Epilepsie, Lernstörungen u. a.  

Kronen-Chakra

7. Kronen-Chakra / Sahasrara Chakra / Elemet: allumfassendes Universum Das Leben annehmen, die Lebensaufgabe erfüllen, den Sinn des Lebens erkennen. Probleme dieses Chakras, betreffen immer das gesamte Leben des Menschen, z. B…

  • das Gefühl, ein Leben in völliger Bedeutungslosigkeit zu führen;
  • spirituelle Krisen, z.B. Glaubenskrisen;
  • totale Verunsicherung, weil man sich nicht traut, nicht glaubt, dem Leben selbst nicht traut;
  • fehlender Mut und fehlendes Trauen in sich selbst;
  • die Angst, sich selbst zu verändern, d.h. auch, sich selbst kennen zu lernen;
  • Beschränktheit des Denkens, des Horizonts, nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen können;
  • die Weigerung, innerlich zu wachsen und sich weiterzuentwickeln und damit die Verantwortung für sich selbst und die Anforderungen des eigenen Lebens zu übernehmen;
  • die Unfähigkeit, die eigenen Grund- und Verhaltensmuster zu erkennen.

  mögliche auftretende Probleme sind u.a.Nervenleiden, Störungen des Nervensystems, genetische Störungen, Lähmungen, Knochenleiden einschließlich Knochenkrebs, Multiple Sklerose u. a.  

Diese kleine Übersicht kann dir eine Idee davon geben, wie vielseitig und Komplex unser lebendiges feinstoffliches System ist und wie eng die Gesundheit der Chakren doch mit der Gesundheit unseres grobstofflichen Körper in Verbindung steht.

Mit der „Erdungs – und Chakren – Meditation“ kannst du dein feinstoffliches System dabei unterstützen, zurück in seine ursprüngliche fequnz zu kommen. Genau die Sequenz, die dich in deinem einzigartigen und bunten Sein unterstützt. Mit ihr kommst du ganz schnell wieder in diesen Moment zurück. Du bist verbunden mit Himmel und Erde und deinem heilenden Herzen. So ist dein Weg hin zu Visionskraft, Stärke und Kraft für die nächste Jahreshälfte sicher.

Du kannst diese Meditation immer wieder wiederholen, vor allem dann, wenn du das Gefühl hast, aus deiner Mitte, aus deiner Kraft gerissen zu sein. Ich wünsche dir ganz viel Freude mit der Meditation und bin  schon ganz gespannt darauf, was sie bei dir bewirkt.

Nimm wahr, wie ab jetzt eine Rückverbindung zur Erde, zur Sonne und zum Himmel es dir möglich macht, deine innere Welt zu verändern und damit deine äußere Welt mehr und mehr nach mit deinem Licht zu füllen.

Schreib mir gerne in die Kommentare unter diesem Beitrag wie dir die Meditation geholfen hat. Was hat sich durch die Meditation bei dir verändert? Welche Erfahrungen konntest du machen?

Aloha & Namasté 

Julia Jyoti 

 

Du möchtest tiefer in diese Themen eintauchen? Dann könnten dich dieser Blogbeitrag und diese Workshops interessieren.

Weiterbildung: Chakren in der Yogapraxis

Glücklich durch die Winterzeit

Yin Yoga, Faszien flow Weiterbildung auf Mallorca